Beiträge

Berufsbildung, Multiplizierung

Neue Projektstandorte Belojarskij und Jekaterinburg

Die Erfahrungen und Ergebnisse unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Uraler College für Technologie und Unternehmertum in Jekaterinburg sollen in den nächsten Jahren auch anderen Berufsschulen in Russland zugutekommen. Nach rund einjähriger Vorbereitung haben wir im Rahmen einer Online-Konferenz am 20. Mai 2020 einen Vertrag über die Modernisierung der Fliesenlegerausbildung mit dem Technikum Belojarskij (Белоярский многопрофильный техникум) und dem Jekaterinburger College für Verkehrswegebau (Екатеринбургский Колледж Транспортного Строительства) unterzeichnet. Das Projekt wird mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Jugendpolitik des Gebietes Swerdlowsk durchgeführt und vom Uraler College für Technologie und Unternehmertum begleitet.

„Das Ausbildungsniveau, welches wir gemeinsam geschaffen haben, wurde von der internationalen Expertengemeinschaft anerkannt. Davon zeugen die Ergebnisse und Siege der Absolventen unseres Colleges bei den WorldSkills-Meisterschaften“, unterstrich Yuri Biktuganov, Bildungsminister des Gebietes Swerdlowsk. „Keine Pandemie kann uns davon abhalten unsere fruchtbare Zusammenarbeit fortzuführen“, betonte Peter Möller, Geschäftsführender Vorstand, Eberhard-Schöck-Stiftung.

Berufliche Bildung, Multiplizierung

Türenbauseminar in Chisinau

Im Februar und März führte unser Experte Christoph Junghans Ausbilder und zwei Lehrlinge des 2. Ausbildungsjahres in neue Verfahren und Technologien für den Türenbau ein. Von der Werkstattzeichnung über die Erstellung von Material- und Zuschnittlisten, Dübelverbindungen, Konterprofilierungen, Bearbeitung, Fertigstellung und Lackierung bis hin zur Montage vor Ort unter Berücksichtigung bauphysikalischer Notwendigkeiten, wurden die einzelnen Fertigungsschritte besprochen und praktisch erprobt. In dem zweiteiligen Seminar an der Berufsschule Școala Profesională nr. 4, mun. in der moldauischen Hauptstadt Chișinău entstanden dabei mehrere Holztüren für unseren Projektstandort die Berufsschule Școala Profesională Hîncești/ Moldau.

Die Seminare sind Teil unseres Projektes zur Modernisierung der Tischlerausbildung in der Republik Moldau. Mit großen Schritten schreiten die Werkstattsanierung und Modernisierung der Ausstattung in Chișinău voran. So hat der Boden im Lackierraum der Școala Profesională nr. 4, mun. Fliesen bekommen und mit einer Abrichtmaschine, einer Tischfräsmaschine und einer Formatkreissäge zum Jahresende 2019 gleich drei große stationäre Maschinen von der Berufsschule angeschafft. Weitere Maschinen, finanziert aus Mitteln der Eberhard-Schöck-Stiftung, sollen im Laufe des Jahres hinzukommen. Die Verlegung von Holzfußboden in einzelnen Werkstatträumen wird geprüft.

Berufliche Bildung, Multiplizierung

Gemeinsames Seminar für Maler und Tischler in Winniza

Zum Thema „Spritzlackierung und historische Oberflächen“ bot Christoph Junghans zusammen mit seinem Sohn David den Ausbildern beider Gewerke an der  Künstlerisch-Technischen Berufsschule Nr. 5 in Winniza ein einwöchiges Seminar an. Die im September von den Tischlern hergestellten Möbelteile wurden lackiert und es wurden Mustertafeln in unterschiedlichen Materialien und Techniken gestaltet. Die Teilnehmer übten den  Umgang mit der Becherpistole zur Spritzlackierung ein und stellten Farben und Lasuren selbst her. Das Seminar umspannte den gesamten Bereich, dem sich heute die handwerkliche Berufsausbildung zu stellen hat: von traditionellen Techniken und Materialien bis hin zu modernsten Werkstoffen, Geräten und Ausrüstungen.

Der Erfahrungsaustausch von Malern und Tischlern und die gemeinsamen Problemlösungen erweiterten den Horizont der Teilnehmer über das eigene Gewerk hinaus. Dies wurde als sehr positiv erlebt.

Berufliche Bildung, Multiplizierung

Eröffnung der Malerwerkstatt am Regionalen Berufsbildungszentrum für Bautechnologien des Charkiwer Gebiets

An unserem Projektstandort in Charkiw konnten wir jetzt – gemeinsam mit unserem Kooperationspartner GIZ – die Werkstatt für den modernisierten Beruf Maler-Restaurator eröffnen. An den Feierlichkeiten nahmen hochrangige Vertreter und Projektpartner aus Politik und Wirtschaft teil. So gratulierten der Vize-Gouverneur des Charkiwer Gebietes, Anatolij Babitschew und der deutsche Vize-Konsul Peter Schmahl vom Generalkonsulat in Donezk mit Sitz in Dnipro zu den erfolgreich durchgeführten Umbauarbeiten der Werkstätten und betonten die Bedeutung der Förderung der Ausbildung in Bauberufen für die Stadt Charkiw und insbesondere auch für die Jugendlichen. Besonderer Dank galt auch den Sponsoren des Projektes: Knauf, Caparol, Storch und Dinova, deren ukrainische Vertreter sich mit den Ergebnissen der Modernisierungsarbeiten sehr zufrieden zeigten. Der in unsrem Auftrag tätige fachliche Projektleiter vor Ort, Andreas Tobias (Meister im Malerhandwerk), leitete den Umbau der Werkstätten und deren Ausstattung mit Materialien und Werkzeugen. Auch die inhaltliche Modernisierung des Malerberufes und die Schulung der Ausbilder und Lehrer des Charkiwer Berufsbildungszentrums lagen in seiner Verantwortung.

Foto: Мария Зайцева

 

 

Berufliche Bildung, Multiplizierung

Tischlerseminar in Winniza

Für die Tischler-Ausbilder an der Berufsschule im ukrainischen Winniza fand unter der Leitung von Christoph Junghans ein Semianr zum Thema „Möbelbau“ statt. Entworfen und angefertigt wurden Möbel – erstmals aus Massivholz –  für das Ausbilderbüro. Schubkästen, Türen mit Verglasung und verdeckte Holzverbindungen stellten besondere Herausforderungen dieser Schulung dar. Noch im Oktober erfolgt die offizielle Eröffnung der Werkstatt. Begleitend dazu werden die […]