Beiträge

Berufsbildung, Preise und Auszeichnungen

Nachwuchspreis Betonbauteile verliehen

Der Nachwuchspreis Betonbauteile 2020 geht in diesem Jahr an die Gesellen Achim Brixner (Concrete Ruloph Gmbh, Weiler-Simmerburg), Mario Büscher (Betonwerk Büscher GmbH & Co. KG, Heek) und den Bundesbesten Fauzi Musliu (Franz Traub GmbH & Co. KG, Aalen). Peter Möller, Geschäftsführender Vorstand der Eberhard-Schöck-Stiftung und Gramatiki Satslidis, Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks für die Beton- und Fertigteilhersteller e. V., gratulieren per Video. Beide Organisationen vergeben diesen Preis gemeinsam seit 2017. Er beinhaltet neben dem Preisgeld in Höhe von 500 Euro auch einen Besuch in Baden-Baden und Bühl sowie einen Gutschein zur Teilnahme an der Fachstudienreise.

 

Berufsbildung

Zusammenarbeit im Bereich Solarenergie vereinbart

Die Solarenergie steht im Zentrum einer neuen Kooperation zwischen der Eberhard-Schöck-Stiftung, Eurosolarrussia und dem „Fortbildungsinstitut für Energie der Kubanenergo AG“ (УДПО «Энергетический институт п овышения квалификации ПАО «Кубаньэнерго»). Noch im Dezember sollen in Zusammenarbeit mit dem Moskauer Energieinstitut (Московский энергетический институт) zwei Seminare für Auszubildene der Berufsschulen und potenzielle Solaranlageninstallateure zum Thema „Stromerzeugung mit Minisolaranlagen. Lösungen, Beispiele und Erfahrungen aus Deutschland“ durchgeführt werden. Seminarorte sind das College für Brennstoff und Energie Ufa/Filiale in Agidel (Уфимский топливно энергетический колледж (УТЭК)/Агидельский филиал) und das Nowotroizker Bautechnikum (Новотроицкий строительный техникум).

Neben den Themen Energiewende, Grundlagen der Photovoltaik, Komponenten und Berechnung einer Solaranlage, steht die gemeinsame Installation einer 5 kW Solaranlage auf dem Schuldach im Zentrum des Projektes. Mit dem Gesetz №471 hat Russland Anfang 2020 den Weg für die Stromerzeugung mit kleinen Solaranlagen von bis zu 15 kW Leistung frei gemacht und eine Einspeisevergütung von bis zu 2 RUB/kWh festgelegt. Doch noch fehlen qualifizierte Fachkräfte für die Installation und Planung der entpsrechenden Anlagen. Mit den Seminaren wollen wir das Potential der Solarstromerzeugung in Russland aufzeigen und junge Auszubildene für das Thema begeistern.

Berufsbildung

Erste Bildhauer mit handwerklicher Zusatzausbildung verabschiedet

Die ersten Absolventen der Zusatzausbildung für Steinmetze und Restaurierung am Lviver Ivan-Trusch-College für Dekorative und Angewandte Kunst halten ihre Bachelor-Abschlusszeugnisse in Händen.

Unser Projektleiter Dirk Brüggemann-Bulgakow bescheinigte den Absolventen Steinmetz- und Restaurierungsarbeiten ausführen zu können und unterstrich die Anlehnung an die Ausbildungsinhalte in Deutschland. Viele Stunden praktische Erfahrung konnten die jungen Bildhauer im Rahmen des Interkulturellen Dialogprojekts in der Steinmetzwerkstatt der Meisterschule für Handwerker in Kaiserslautern sammeln.

Die Zusatzkomponenten helfen den Absolventen, neben ihren künstlerischen Tätigkeiten als Bildhauer, Steinerzeugnisse zu bearbeiten und zu restaurieren. So soll in Lviv der einheimische Nachwuchs ausgebildet werden, der die Kunst- und Architekturdenkmäler in der Altstadt, die zum UNESCO-Kulturerbe zählt, adäquat restaurieren kann.

Berufsbildung, Stiftung

Unterstützung unserer Partner in der Coronakrise

Im Zuge der Coronapandemie mussten die Bildungseinrichtungen in der Ukraine, Moldau, Russland und Georgien innerhalb kürzester Zeit in den Fernunterrichtsmodus übergehen. Ähnlich wie in Deutschland mangelt es aber an der entsprechenden technischen Ausstattung wie Computer, Laptops, Smartphones und (schnelle) Internetverbindungen, aber auch an Lern- und Lehrmaterial für Schüler und Lehrer. Mit der Finanzierung neuer Laptops und Schulbücher unterstützen wir unsere Partner dabei, den Unterricht der Berufsschulen trotz der Quarantänemaßnahmen aufrecht zu erhalten.

Berufsbildung, Multiplizierung

Neue Projektstandorte Belojarskij und Jekaterinburg

Die Erfahrungen und Ergebnisse unserer langjährigen erfolgreichen Zusammenarbeit mit dem Uraler College für Technologie und Unternehmertum in Jekaterinburg sollen in den nächsten Jahren auch anderen Berufsschulen in Russland zugutekommen. Nach rund einjähriger Vorbereitung haben wir im Rahmen einer Online-Konferenz am 20. Mai 2020 einen Vertrag über die Modernisierung der Fliesenlegerausbildung mit dem Technikum Belojarskij (Белоярский многопрофильный техникум) und dem Jekaterinburger College für Verkehrswegebau (Екатеринбургский Колледж Транспортного Строительства) unterzeichnet. Das Projekt wird mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung und Jugendpolitik des Gebietes Swerdlowsk durchgeführt und vom Uraler College für Technologie und Unternehmertum begleitet.

„Das Ausbildungsniveau, welches wir gemeinsam geschaffen haben, wurde von der internationalen Expertengemeinschaft anerkannt. Davon zeugen die Ergebnisse und Siege der Absolventen unseres Colleges bei den WorldSkills-Meisterschaften“, unterstrich Yuri Biktuganov, Bildungsminister des Gebietes Swerdlowsk. „Keine Pandemie kann uns davon abhalten unsere fruchtbare Zusammenarbeit fortzuführen“, betonte Peter Möller, Geschäftsführender Vorstand, Eberhard-Schöck-Stiftung.