Kulturpreis Deutsche Sprache

Brillanz und Einsatz – Norbert Lammert für seine Verdienste um die deutsche Sprache ausgezeichnet

13. November 2017:

Die Träger des Kulturpreises Deutsche Sprache 2017 sind Norbert Lammert, das Projekt „Klasse! Wir singen“ des gemeinnützigen Vereins Singen e. V. und das Magazin „Sozusagen!“ des Bayerischen Rundfunks.

Als erster Politiker in der Reihe der Preisträger nahm der bisherige Bundestagspräsident Norbert Lammert den Jacob-Grimm-Preis Deutsche Sprache entgegen und sprach sich noch einmal für die Festschreibung der deutschen Sprache ins Grundgesetz aus.  „Die Landessprache ist Deutsch“, sei ein Satz, der in den vergangenen Jahren manche ideologische Diskussion überflüssig gemacht hätte.

Das Projekt „Klasse! Wir singen“  habe sich um die „seelische Gesundheit der Kinder und um den Zusammenhalt unseres Landes verdient gemacht“, so Walter Krämer in seiner Laudatio auf den Träger des Initiativpreises..  Daniel Keding, der Geschäftsführer des Projektes, sagte: „Wir wollen dafür sorgen, dass die junge Generation ihre Lieder nicht vergisst und bemühen uns um die Nachhaltigkeit des Singens.“

Den Institutionenpreis Deutsche Sprache erhielt die Sendung „Sozusagen!“ des Bayerischen Rundfunks. Stellvertretend für die Redaktion nahm der Moderator Knut Cordsen das Preissymbol, einen Glasquader, entgegen. Er sagte: „Sozusagen! ist keine Sendung für Kulturpessimisten, sondern wir wollen auf das Wunderbare der Sprache aufmerksam machen.“

Gelobt wurde die Sendung „Sozusagen“ von Anke Sauter, Mitglied der Jury des Kulturpreises Deutsche Sprache. „Die Sendung ist so facettenreich wie die Sprache selbst“, so Sauter in ihrer Laudatio.

An der Preisverleihung im Festsaal des Kongress-Palais Stadthalle Kassel nahmen mehr als 800 Gäste teil. http://www.kulturpreis-deutsche-sprache.de


Alle Einträge anzeigen