Latest News

 

Modernisierung des Studiengangs Stadt- und Raumplanung in Kiew

5. Mai 2020:

Die Einführung eines an westeuropäischen Standards orientierten Masterstudiengangs für Stadt- und Raumplanung ist das Ziel unserer Kooperation mit der Kiewer nationalen Universität für Bauwesen und Architektur (Київський національний університет будівництва i архітектури). Aufbauend auf gemeinsam durchgeführten Urbanistik-Schulen in Kiew, Charkiw und Luzk wollen wir eine allgemeine methodische und methodologische Ausbildungsgrundlage schaffen und die Intensivierung der nationalen und internationalen Hochschulkooperation vorantreiben.

In der Ukraine bilden derzeit 13 Hochschulen Fachingenieure und Master im Bereich „Städtebau“ aus. Die Schaffung und nachhaltige Entwicklung eines angemessenen materiellen und räumlichen Umfeldes für Bewohner und Nutzer von Siedlungs- und Freiräumen ist das Hauptanliegen der Fachdisziplin. Sie vereinigt Kenntnisse und Erfahrungen aus den Bereichen Demografie, Geografie, Geologie, Ökonomie, Ökologie und Klimaforschung. Die Vernetzung und Innovationskraft unter den ukrainischen Hochschulen sind gering, das Ausbildungsniveau und der wissenschaftlich-praktische Qualitätsanspruch der Professoren und Dozenten variiert stark, während die Nachfrage nach entsprechenden Experten groß ist.

Die Koordination des Projektes liegt in den Händen unserer Tochterstiftung „Stiftung zur Förderung des Bauwesens“ mit Sitz in Kiew. Im September 2021 sollen sich die ersten Studenten für den modernisierten Studiengang „Stadt- und Raumplanung“ an der neu geschaffenen Fakultät für Urbanistik und Raumplanung, die bereits als hochschulübergreifendes Laboratorium für Stadtbau und Kommunalplanung funktioniert, einschreiben können.

 

Modernisierung der Tischlerausbildung in Chisinau

27. März 2020:

In Chisinau wird seit 2019 die Tischlerausbildung an der auf Holz spezialisierten Berufsschule Școala Profesională nr. 4 modernisiert. Hierzu wird u.a. eine Lackierwerkstatt eingerichtet. Erste moderne Holzbearbeitungsmaschinen sind angeschafft und Ausbilderschulungen durchgeführt worden.

 

 

 

Modernisierung der Verputzerausbildung in Hincesti

27. März 2020:

2019 kam mit der Berufsschule Școala Profesională Hîncești ein weiterer Projektstandort in Moldau hinzu. In der süd-westlich der moldauischen Hauptstadt Chisinau gelegenen Stadt Hincesti, werden künftig Verputzer nach modernem Konzept ausgebildet. Derzeit werden die notwendigen Umbauten, Renovierungen der Werkstätten und Ausbilderschulungen durchgeführt.

 

 

 

Modernisierung der Tischlerausbildung in Poti

27. März 2020:

Gemeinsam mit Berufsschule „Phazisi“ modernisieren wir in der georgischen Hafenstadt Poti am Schwarzen Meer die Tischlerausbildung. In den kommenden drei Jahren werden hierfür die Unterrichtsräume mit modernen Maschinen, Klein- und Handwerkzeugen ausgestattet, die Ausbilder geschult, das Lehr- und Lernmaterial sowie der Lehrplan überarbeitet. Dabei soll die Praxisorientierung der Ausbildung erhöht und duale Elemente eingeführt werden. Mit dem Neubau eines einstöckigen Werkstattgebäudes soll die Grundlage für das Projekt gelegt werden. Neben der Tischlerwerkstatt, sind ein Materiallager, eine Lackierwerkstatt und eine Umkleide mit insgesamt 200 m² geplant. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) durchgeführt.

 

Berufsschüleraustausch Neustadt/Aisch – Jekaterinburg

21. November 2018:

Mit einem Berufsschüleraustausch für KFZ-Mechatroniker verlassen wir das Feld des Bauhandwerks. Die Möglichkeit, in diesem wichtigen Beruf auch die Erfahrung zum fachlichen Austausch zu haben, ist aber so wertvoll, dass wir diese Partnerschaft gerne unterstützen. 2018 fand der erste Austausch in beide Richtungen statt und alle sind sich einig, dass dieser ersten Begegnung weitere folgen sollen. Träger sind die Staatliche Berufsschule Neustadt/Aisch und Bad Winsheim und das Uraler College für Technologie und Unternehmertum.