Latest News

 

Berufsschüleraustausch Neustadt/Aisch – Jekaterinburg

21. November 2018:

Mit einem Berufsschüleraustausch für KFZ-Mechatroniker verlassen wir das Feld des Bauhandwerks. Die Möglichkeit, in diesem wichtigen Beruf auch die Erfahrung zum fachlichen Austausch zu haben, ist aber so wertvoll, dass wir diese Partnerschaft gerne unterstützen. 2018 fand der erste Austausch in beide Richtungen statt und alle sind sich einig, dass dieser ersten Begegnung weitere folgen sollen. Träger sind die Staatliche Berufsschule Neustadt/Aisch und Bad Winsheim und das Jekaterinburger College für Technologie und Unternehmertum.

 

Berufsschüleraustausch Kassel – Jaroslawl (Russsland)

21. November 2018:

Mit Lehrerqualifizierung und Berufsschüleraustausch für Anlagenmechaniker SHK wird seit 2017 die Städtepartnerschaft zwischen Kassel und Jaroslawl bereichert. Träger sind das Jaroslawler Städtebauliche College und die Oskar-von-Miller-Schule. Hier wird neben fachlichem Austausch auch eine neue Lernkultur erprobt, worin die russische Seite nach eigenem Bekunden einen großen Mehrwert sieht.

 

Berufsschüleraustausch Augsburg – Jekaterinburg

21. November 2018:

Im Bereich Anlagenmechaniker SHK fand 2017 ein erster Berufsschüleraustausch zwischen Augsburg und dem College für Technologie und Unternehmertum statt. Die Partnerschaft wird getragen von der Städtischen Berufsschule 1 in Augsburg. Der Kontakt konnte der von der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch organisierten Projektschmiede hergestellt werden. Es ist an einen zwei- bis dreijährigen Rhythmus gedacht.

 

Einführung einer Steinmetzausbildung in Lwiw

17. Mai 2017:

Als Ausbildungsberuf gibt es in der Ukraine den Steinmetz nicht. Sehr gut ist die Ausbildung für Bildhauer. Handwerkliche Steinmetzarbeiten machen in der Regel die Mauerer mit. Besonders in Lwiw ist jedoch der Bedarf an gut ausgebildeten, handwerklich versierten und mit den neuesten Methoden der Restaurierung vertrauten Steinmetzen sehr groß. Die Stadt verfügt über eine immense Anzahl von Schätzen, deren Erhalt genau diese Fachleute benötigt. Am Iwan-Trusch-College in Lwiw, das seit Jahrzehnten Bildhauer ausbildet, sind beste Voraussetzungen für eine Einführung dieser Qualifikation gegeben. Die sechsjährige künstlerische Ausbildung erlaubt eine Vertiefung und Bereicherung im handwerklichen Bereich und macht diese entsprechend wertvoller. Ein umfangreicher Teilbereich „Restaurierung“ erweitert die Möglichkeiten der jungen Künstler und bietet neue berufliche Perspektiven.

 

Multiplizierung der modernisierten Malerausbildung in Winniza, Kiew und Charkiw

25. Mai 2016:

Die neue Ausbildung im Malerberuf, erprobt im Modellprojekt in Lwiw und ebenfalls mit der Zusatzkomponente „Restaurator“ wird inzwischen auch an zwei beruflichen Schulen in der Zentralukraine realisiert.  An der Höheren Berufsschule für Bauwesen und Design in Kiew und an der Höheren Künstlerisch-Berufstechnischen Schule Nr. 5 in Winniza wurden im Herbst 2015 die ersten umgebauten Werkstätten eröffnet und die Ausbildung wurde aufgenommen.

Im Dezember 2017 kam ein dritter Standort für die Multiplizierung der Malerausbildung hinzu: das „Regionale Berufsbildungszentrum für Bautechnologie des Charkiwer Gebiets“ im ostukrainischen Charkiw. Hier wurde im Herbst 2018 die modernisierte Ausbildung aufgenommen.

Im Rahmen einer Informationsreise konnten Projektbeteiligte der ukrainischen Seite im Mai 2016 das deutsche Berufsbildungssystem und die Malerausbildung hierzulande kennenlernen. Das Interesse war sehr groß und von diesem Besuch gingen viele Impulse für die weitere Projektentwicklung aus.