Modernisierung des Studiengangs Stadt- und Raumplanung in Kiew

5. Mai 2020:

Die Einführung eines an westeuropäischen Standards orientierten Masterstudiengangs für Stadt- und Raumplanung ist das Ziel unserer Kooperation mit der Kiewer nationalen Universität für Bauwesen und Architektur (Київський національний університет будівництва i архітектури). Aufbauend auf gemeinsam durchgeführten Urbanistik-Schulen in Kiew, Charkiw und Luzk wollen wir eine allgemeine methodische und methodologische Ausbildungsgrundlage schaffen und die Intensivierung der nationalen und internationalen Hochschulkooperation vorantreiben.

In der Ukraine bilden derzeit 13 Hochschulen Fachingenieure und Master im Bereich „Städtebau“ aus. Die Schaffung und nachhaltige Entwicklung eines angemessenen materiellen und räumlichen Umfeldes für Bewohner und Nutzer von Siedlungs- und Freiräumen ist das Hauptanliegen der Fachdisziplin. Sie vereinigt Kenntnisse und Erfahrungen aus den Bereichen Demografie, Geografie, Geologie, Ökonomie, Ökologie und Klimaforschung. Die Vernetzung und Innovationskraft unter den ukrainischen Hochschulen sind gering, das Ausbildungsniveau und der wissenschaftlich-praktische Qualitätsanspruch der Professoren und Dozenten variiert stark, während die Nachfrage nach entsprechenden Experten groß ist.

Die Koordination des Projektes liegt in den Händen unserer Tochterstiftung „Stiftung zur Förderung des Bauwesens“ mit Sitz in Kiew. Im September 2021 sollen sich die ersten Studenten für den modernisierten Studiengang „Stadt- und Raumplanung“ an der neu geschaffenen Fakultät für Urbanistik und Raumplanung, die bereits als hochschulübergreifendes Laboratorium für Stadtbau und Kommunalplanung funktioniert, einschreiben können.


Alle Einträge anzeigen