Aktuell

 
Berufliche Bildung, Multiplizierung

Polnische Berufsschuldirektoren an unserer Partnerschule in Kiew

21. März 2018:

Die höhere Berufsschule für Bauwesen und Design in Kiew, unser Partner beim Modellprojekt zur Modernisierung der Malerausbildung, nutzt die neu eingerichteten Werkstätten und die neuen Kenntnisse ihrerseits für den Ausbau der internationalen Zusammenarbeit. Während des Projektbesuches von Vorstandsmitglied Peter Möller waren auch polnische Berufsschuldirektoren aus Warschau und Umgebung zu Gast an der Partnerschule der Stiftung. Sie durchliefen einen Kurs in dekorativen Putztechniken, der der Vorbereitung eines ukrainisch-polnischen Schüleraustausches diente. Die polnischen Kollegen zeigten sich von der modernen Ausstattung unserer Partnerschule und vom Können der ukrainischen Lehrer, Meister und Schüler sehr beeindruckt. Sie planen, künftig polnische Auszubildende für spezielle Praxiskurse nach Kiew zu schicken. Das gibt unserer Partnerschule die Möglichkeit Einnahmen zu generieren, die wiederum in die Ausbildung fließen.

 
Preise und Auszeichnungen

Preisverleihungen in Ulm

27. Februar 2018:

Neben dem Schöck-Bau-Innovationspreis, der am 19.02. verliehen wurde (sehen Sie hier das Video zu den diesjährigen Preisträgern) , war Ulm auch Ort einer zweiten Preisverleihung. Seit 2017 gibt es den Nachwuchspreis Betonbauteile, den wir zusammen mit dem Berufsförderungswerk für die Beton- und Fertigteilhersteller e.V. (BBF) verleihen. Ihn erhalten die bundesweit besten Gesellen.

Die Auszeichnung ist für die jungen Handwerker gleichzeitig Belohnung für das Geleistete und Motivation für die Zukunft. Prämiert wurden die besten Betonfertigteilbauer und Verfahrensmechaniker für vorgefertigte Betonerzeugnisse.

Ausgezeichnet wurden: Etienne Alder, Oliver Bieber, Sebastian Egbers, Danny Krake, Michael Thiermeyer und Carlo Thomsen. Wir gratulieren zu diesen hervorragenden Leistungen!

 

 
Austauschprojekte, Berufliche Bildung

Russische Malerschüler im Meistervorbereitungsseminar

5. Februar 2018:

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen der Badischen Malerfachschule Lahr (BAMALA) und dem Uraler College für Technologie und Unternehmertum hatten drei Auszubildende im Malerhandwerk die Möglichkeit, an einem einwöchigen Vorbereitungsseminar für angehende Malermeister teilzunehmen. Aufgabe war, einen Auftrag kundenorientiert abzuwickeln, das heißt, nicht nur handwerklich zu erledigen, sondern auch die nötigen Daten zu ermitteln und das Projekt zu kalkulieren. Die russischen Schüler hatten hierfür die Bedingungen im Heimatland recherchiert, um ein an ihre Lebenswelt angepasstes Ergebnis zu erhalten.

Stolz waren sie aber natürlich am meisten auf ihre praktische Arbeit: ein kleiner Beistelltisch nebst Kleiderbügel wurde mit einer individuell ausgewählten Lackierung versehen. Da hierfür bei uns die unterschiedlichsten Techniken und Materialien zur Auswahl stehen, war der Zugewinn an fachlichem Wissen enorm. Das konzentrierte Arbeiten und die kompakte Form der Schulung ließen auch noch Zeit für gemeinsames Beissammensein mit den deutschen Kollegen und für den ein oder anderen Ausflug.

 
Preise und Auszeichnungen

Schöck Bau-Innovationspreis 2018

15. Januar 2018:

Für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten werden in diesem Jahr ausgezeichnet: Dipl.-Ing. Caecilia Karge, TU Dresden, M. Sc. Patrick Eble, KIT, M. Sc. Henrik Matz, TU Braunschweig. Herzlichen Glückwunsch! Die Preisverleihung findet am 19.02.2018 in Ulm statt.

 
Multiplizierung

Neues Multiplizierungsprojekt in Winniza / Zentralukraine

12. Dezember 2017:

Nach den Malern werden nun auch die Tischler der Höheren Künstlerisch-technischen Berufsschule Nr. 5 in Winniza von einer modernisierten Berufsausbildung profitieren. Dazu werden erstmals für den Tischlerberuf die in Lwiw erarbeiteten Projektergebnisse an eine andere Schule weiter gegeben. Anfang Dezember unterzeichnete Peter Möller gemeinsam mit dem stellvertretenden Gouverneur des Gebietes einen entsprechenden Vertrag. Ein Planungsseminar zur Abstimmung der Baumaßnahmen für die Werkstätten folgt in Kürze. Die Betreuung erfolgt durch die Stiftung zur Förderung des Bauwesens (Kiew), unsere ukrainische Tochterstiftung. Die fachliche Leitung liegt in den bewährten Händen von Christoph Junghans, der bereits die neue Schreinerausbildung in Lwiw/Ukraine und Causeni/Moldau aufgebaut hat.