Latest News

 
Stiftung

Abschied von Bruno Tiedemann

28. Januar 2020:

Die Eberhard-Schöck-Stiftung trauert um Bruno Tiedemann, Leitender Ministerialrat a.D. und langjähriger Projektleiter der Stiftung, der am 26. Januar 2020 im Alter von 87 Jahren verstorben ist.

Bruno Tiedemann war Initiator und Motor für die Modellprojekte der Stiftung in Jekaterinburg in der Russischen Föderation und von 1998 bis 2012 als Projektleiter für uns tätig. Mit seiner jahrzehntelangen einschlägigen Erfahrung und seiner engagierten Arbeit hat er die handwerkliche Berufsausbildung im Swerdlowsker Gebiet entscheidend geprägt und vorangebracht. Von seiner fachlichen und persönlichen Anerkennung seitens unserer russischen Partner zeugen unter anderem seine Aufnahme in die Akademie für Berufsausbildung der Russischen Föderation und die Verleihung der Ehrendoktorwürde der Staatlichen Russischen Berufspädagogischen Universität Jekaterinburg.

Auch die Arbeit unserer Stiftung hat Bruno Tiedemann entscheidend beeinflusst und sich dabei große Verdienste erworben. Die heutige Ausrichtung der Eberhard-Schöck-Stiftung, ihre Modellprojekte in der Russischen Föderation, der Ukraine und der Republik Moldau wären ohne ihn nicht denkbar.

Wir verlieren in Bruno Tiedemann einen hochgeschätzten Kollegen, Partner und Freund und werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

 
Berufsbildung, Modellprojekte

Vertragsunterzeichnung in Kiew

14. Januar 2020:

Gemeinsam mit unserem langjährigen Partner, der Höheren Berufsschule für Bauwesen und Design in Kiew, und mit Unterstützung des Departements für Bildung und Wissenschaft der Kiewer Stadtregierung, wollen wir in den kommenden drei Jahren auf Grundlage des bisherigen Ausbildungsberufes „Gestalter von Schaufenstern, Räumen und Gebäuden“ erstmalig die Ausbildung für „Schild- und Lichtreklamehersteller“ in der Ukraine einführen.

Neben der Anpassung des Lehrplans an deutsche/europäische Standards und der Schulung von Ausbildern ist, im Zuge umfangreicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen, die Einrichtung einer entsprechenden Ausbildungswerkstatt geplant. Gestern unterzeichneten Peter Möller, Geschäftsführender Vorstand der Eberhard-Schöck-Stiftung und Georgiy Aleksenko, Direktor der Höheren Berufsschule für Bauwesen und Design in Kiew, eine entsprechende Kooperationsvereinbarung in der ukrainischen Hauptstadt.

 
Berufliche Bildung

Tischlerprojekte in Moldau

9. Januar 2020:

Ende des Jahres war unser Tischlerexperte Christoph Junghans an den Projektstandorten in Moldau. In Causeni, wo wir das Projekt bereits abgeschlossen haben, baute er im Rahmen der Nachbetreuung mit Ausbildern und Schülern ein Muster-Bett. Solche Betten werden künftig im Unterricht für das Schülerwohnheim hergestellt.  Außerdem wurden Elektrowerkzeuge, die uns die Firma Festool gespendet hat, an die Tischler vor Ort übergeben. Die Freude bei den Empfängern darüber war groß, denn es war sofort klar, dass mit diesen Werkzeugen die Arbeitsabläufe erheblich verbessert werden können. Am neuen Standort, der Berufsschule Nr. 4 in der Haupstadt Chisinau, wurde die Lieferung der neuen 5-fach kombinierten Holzbearbeitungsmaschine begleitet. Christoph Junghans nahm die Maschine in Betrieb, prüfte die Funktionen und wies die Ausbilder ein. Dabei wurde neben der Bedienung größter Wert auf die Einweisung zum Arbeitsschutz gelegt.